• Schreiben Sie uns!

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht

    Die Lösung hilft Spam zu vermeiden

0221 / 37 663 27
Loreleystraße 7 · 50677 Köln

Schreibwerkstatt

Lesung

II. Ein Stück Himmel

Ein Stück Himmel

Mein erster Blick am Morgen:
der Himmel, die Sonne, die Wolken,
der Regen, vielleicht.

Die Hand rausstrecken:
Ist es trocken und warm genug,
auf dem Balkon zu sitzen?

Zwischen Teigkneten und Brötchen backen:
Schäfchenwolken grasen am Himmel.
Sonnenbaden im Liegestuhl.

Zeit im Auge behalten, die ich so gerne verliere:
in der Wärme, in den Düften, zwischen meinen Blumen.
Es ist ganz still – wie im Himmel!

Vergessend in den Frieden gleiten,
in den Atem in mir, dem Pochen meines Herzens.
So wird es einst im Himmel sein!?

Die Brötchen sind nur ein bisschen verbrannt.

Annegrete Feckler

Nimm die Sonne

So sage ich: Nimm die Sonne!
Ich liebe das Leben und entscheide mich,
die Sonne zu nehmen.
Es ist so schön, alles im Sonnenlicht zu sehen.

So sage ich: Nimm die Sonne
und freu dich des Lebens!
Ist es nicht herrlich, die Sonne zu nehmen
und sich daran zu erfreuen.
Lass alles im Licht der Sonne erstrahlen
und dich die Wunder des Lebens erfreuen.
Freu dich an den hellen Stunden des Lebens.
Damit die dunklen Stunden nicht gar so schlimm sind.

Konrad Folkmann

Himmelwärts

Es gibt Tage
an denen ich mich mit der Erinnerung plage
ich möchte meine Power leben
doch bleibe ich an meinem Schmerz kleben

Es gibt Tage
an denen will das Glück mich buchen und
ich teile mit meinen Freunden Erdbeerkuchen

Es gibt Tage
die liebe ich so sehr
an denen fällt das Leben nicht schwer

Die Phantasie bekommt Flügel
Himmelwärts
wie die Schwalben wispern
so kann die Glückseligkeit knistern

Andrea Schumacher
Es gibt Tage
die sind da wie die Sonne
die blühen wie unsere Frühlingsblumen,
da sehe ich die Lilien auf dem Felde,
da geht das Alltagsleben aufwärts wie auf einer Treppe.

Paul Kehren

Der innerste Raum

Im tiefsten und innersten Raum ist die Seele.
Verborgen der lauten und hastigen Welt.
Geschützt wie eine Perle in der Auster,
wartet sie darauf, geweckt zu werden.
aus ihrer geheimnisvollen Ruhe.

Unter ganz bestimmten Bedingungen,
zum richtigen Zeitpunkt
und durch einen auslösenden Impuls,
wird lebendig
was längst schon in der Seele war
und darauf gewartet hat
an das helle Tageslicht und
in das bunte Leben zu kommen.

Es sind stets die glücklichsten Momente,
wenn nach einem verborgenen und ewigen Plan
etwas Neues und Einmaliges
zum Leben erwacht.

Elisabeth Masuhr

Seelenlied

Nimm die Sonne
Geh mit ihr weiter
Sie zeigt dir den Weg
welcher voller Wunder ist
Vertraue
Lasse los
Der Seelenvogel singt leise
Stimme ein in seinen Gesang
Mal traurig, mal heiter
Doch vergiss nie die Sonne
denn was wäre das Universum
ohne sie
Die Wolken tragen die Zweifel
Sie verlieren sich in der Weite
Langsam trocknen die Tränen
Der Wind in deinem Rücken begleitet dich
in das Heute
Deine Gedanken ruhen sich aus
Die quälenden Gefühle
tauchen ab ins Meer der Versöhnung
um dich dann mit neuer Kraft zu begrüßen
Sanftmütiger nun
werden sie dich niemals mehr quälen.
Und die Sonne spiegelt sich im Wasser
Und der Seelenvogel singt

Mareike Rautenbach

Himmel

über uns
Weite ins Licht
zurück in ein Zuhause
Heimat

Heimat
lebenslange Sehnsucht
viele Wege gehen
suchen, finden, neu aufbrechen
unterwegs

unterwegs
im Labyrinth
Begegnung als Lichtpunkt
geborgen in „Dir“
Ja sagen

Ja sagen
zu mir
ist so kostbar
DU liebst mich ja
dankbar

Gemeinschaftsgedicht

 

Leave a Reply